Haute Nendaz – Suonenwanderung

Die Sonne weckte uns durch die Camperfenster. Nach dem Frühstück zog es uns zu den Suonen in Haute Nendaz. Davor wurde in Sion die Tschuppet getankt, gewaschen und überprüft. Während dieser Zeit kaufte sich Priska im nahe gelegenen „MM“ einen praktischen Feldstecher. Vielleicht sieht man ja mal ein Hirsch anstatt diese Tiere nur zu hören. Kurz darauf trafen wir schon beim Parkplatz bei der Talstation der Tracouet Bahn ein. Nach dem Besuch in der Bäckerei zogen wir oberhalb dem Dorf los. Immer schön der schönen aber auch abgelaufenen Bisse Vieux entlang. Nach ca. 1h fand Priska auf einem Stein einen Feldstecher. Der Schreiberling fragt sich nun, warum Sie vorher ein Feldstecher kaufen musste. Doch ich will nicht motzen, den ich darf den gefundenen jetzt mit mir rumtragen. „MERCI“. Nachdem der „Ärger“ verraucht war trafen wir schon bald in Planchouet ein. Im Restaurant genossen wir was „Süsses“ und einen Kaffee. Kurz darauf und nach dem gefundenen Cache, folgten wir der wilder und einsameren Bisse du Milieu entlang zurück nach Haute Nandaz.

Nach dem planen der nächsten Tour und dem einkaufen fuhren wir zu unserem nächsten Ausgangspunkt. In Siviez kochte Priska ein feines Nachtessen. Die Nacht war frisch und auch ein bischen Nass. Aber am nächsten Tag soll das Wetter toll sein…

IMG_6892

Die alte Suone

Die alte Suone

Blink ins Tal

Blink ins Tal

Warum immer Sie kocht? Weil Sie es besser macht.

Warum immer Sie kocht? Weil Sie es besser macht.

 

Kommentare sind geschlossen