Silverster im Emmental

Erst mal wünschen wir an dieser Stelle allen Leser/innen zum neuen Jahr alles Beste und gute Gesundheit. Häbet Sorg und geniesst das Leben.

Da Beat Mitte November sein Knie schmerzhaft verdreht hatte (ja im Sport), konnten wir in letzter Zeit keine grossen Sprünge absolvieren. Der Heilungsverlauf dauert leider deutlich länger als angenommen. Aber, dies hindert uns nicht daran, die Silvesternacht dennoch etwas abgelegen zu verbringen. Wir beschlossen uns, den Jahreswechsel im kleinen Kreis, das heisst, wir zwei und zwei Hunde, irgendwo im Emmental zu verbringen. Ziemlich planlos kurvten wir in das Tal der Emme. Da die Tschuppet nur bedingt wintertauglich ist, mussten wir schneebedeckte und eisige Strassen meiden. Ohne grosse Mühe gelangten wir dann auf die Bäregghöchi. Immerhin 909m. Nachdem wir unser Nachtparkplatz eingerichtet hatten, starteten wir auf einen sonnigen Spaziergang durch den Fouzwald, via Oberst zum Bach. Die Hunde hatten Ihre Freude im Schnee und an der Sonne. Wir genossen dasselbe. Da der Rundweg dann eher durch den Schatten und die Kälte zurück geführt hätte, zogen wir es vor 180 Grad zu machen und den gleichen sonnigen Weg zurück zu trotten.

Wir zogen uns in die beheizbare Tschuppet zurück und öffneten mal eine feine Flasche Arneis. Der Jass dazu war sehr gemütlich. Anschliessend genossen wir ein sehr ausgiebiges und feines Raclette auf dem Kerzenrechaud. Die zweite Flasche Wein lies sich noch leichter öffnen.

Da sich in der Nähe einen Nachtcache versteckt hielt und dieser seit 16 Monaten nicht mehr gefunden wurde zogen wir uns um 22:30 nochmals warm an. Die Hoffnung den Cache zu finden war nicht sehr gross. Der liegt wohl irgendwo tief unter dem Schnee, oder den gibt es doch nach so langer ungefundener Zeit nicht mehr, waren unsere Gedanken. Ausgestattet mit 2 Hunden, 2 Fackeln und einer Stirnlampe (wo war wohl Priskas Lampe?) zogen wir los. Den Startpunkt haben wir gut gefunden und die „Guggerlis“ weisten uns den Weg durch den verschneiten Wald. Beim zweiten Posten hatten wir Glück, dass wir das sehr kleine „Ding“ mit den Schlusskoordinaten doch noch fanden. So konnten wir uns am Schluss doch noch im Logbuch eintragen. Ein sehr schöner Cachespaziergang im verschneiten Wald. Super!

Den Jahreswechsel genossen wir draussen mit einer tollen Aussicht auf Trubschachen. Zum Glockengeläut das durch das Tal sehr gut zu hören war, liessen wir das alte Jahr nochmals Revue passieren. Mit der Aussicht auf die Feuerwerke prosteten wir auf ein tolles neues Jahr an. Happy new year!

Camperparkplatz...

Camperparkplatz…

...mit der Aussicht dazu.

…mit der Aussicht dazu.

Heute im 4er Team

Heute im 4er Team

Fly Jump

Fly Jump

Geniesser unter sich

Geniesser unter sich

IMG_7853

Nachtcacher

Nachtcacher

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.