Ein kurzer Pfingstmontags Spaziergang

Es sollte ein kurzer Pfingstmontags-Spaziergang werden. Es sollte kein „Houptsach ufwärts“ Bericht geben. Und es sollte schon gar nicht zu spät werden. Aber äbe…

 

11:45h parkierten wir unser Auto in Hägendorf und machten uns gleich auf um die schöne Teufelsschlucht ein erneutes mal zu durchlaufen. Zuerst bewunderten wir am Eingang zur Schlucht, den grossen Granitblock, der vor ca. 110’000 Jahren mit dem Rohnegletscher vom Aaremassiv bis dahin transportiert wurde. Der folgende Abstecher zu der Sandloch Höhle war geplant. Im Innern der doch recht grossen, feuchten und dreckigen Höhle suchten wir nach einem Cache. Nach ca. 10 Minuten erhallte durch die Höhle das „Ig ha ne“. Mehr interessante Infos zu der Höhle findet Ihr hier: Sandlochhöhle

 

Als die Taschenlampen wieder im Rucksack verstaut waren, folgten wir weiter der wilden und auch idyllischen Teufelsschlucht. Durch die „Oberi Schlucht“ gelangten wir auf den Allerheiligen Berg. Die Beiz hatte geschlossen, was uns aber nicht im geringsten störte. Aber vielleicht deswegen ging unser Spaziergang doch etwas länger als geplant… 😉 Vom „Bergli“ aus wanderten wir zuerst wieder abwärts. Der auf der Karte eingezeichnete Weg war mehr ein Dschungelpfad als ein Weg. Die drei Damen und ich (was hab ich für ein Glück immer mit drei Damen unterwegs sein zu dürfen), kämpften uns durch das Gestrüpp. In der Senke überquerten wir den Cholersbach bevor es auf der anderen Seite wieder aufwärts auf die Santelhöchi ging. Chaya musste einfach auf jedem grossen Stein posieren und Ihre Grösse markieren. Hier entschieden wir uns, noch die „Grill and Cache Runde Nord“ zu absolvieren. Es war bereits 17:10h als wir auf den Rundweg mit 12 Caches starteten. Doch wir sollten es nicht bereuen. Als erstes erreichten wir die Höchi Flue 959m. Bei der Feuerstelle rauchte es noch etwas und wir reanimierten das Feuer erfolgreich. So konnten wir unsere kunstvoll geschnitzten Cervelats endlich bräteln. Immer wieder cool was uns einfällt wie man die Cervelats schnitzen oder verzieren kann. Wir werden im Kürze wohl einen Kurs anbieten. Wer Interesse hat kann sich bereits jetzt per Mail anmelden… Platzzahl ist beschränkt   😀

 

Doch wir wollten ja noch weiter. Nach der Höchi Flueh wanderten wir abwärts zur Blüemlismatt. Übrigens ist dies eine gute, schöne und empfehlenswerte Bergbeiz… Nach dem Cachebesuch (nicht Beizenbesuch) wanderten wir sehr zur Freude von Priska, wieder aufwärts. Ihr neue Uhr wollte es so… 😯 Nun waren alle Caches der sehr kreativen und schönen Runde gefunden und wir standen wieder auf der Santelhöchi. Nicht auf dem schnellsten Weg, wanderten wir das letzte Teilstück zurück zum Auto, wo wir dann um 20:35h eintrafen. Aus dem kurzen Spaziergang wurde nun ein etwas längerer Marsch. Über 23km und 910 Höhenmeter zeigte Priskas Wegaufzeichnung am Ende an. Doch jeder Schritt auf der so spontanen Route war super cool und nur Genuss pur.

Da wir beide eine akute Überdosis von Kohlehydratmangel verspürten, genossen wir nicht weit weg von zuhause ein leckeres italienisches Pasta-Nachtessen. (Danke viel mal an unseren Freund Wolfi !!! Du weisst warum 😉 )

Wow, das war ein cooler Pfingstmontag. Danke Girls!

 

2 Kommentare:

  1. Hallo ihr zwei mal zwei zwirbel
    Wieder mal ein schöner Tag gehabt, das mit den Cervelats ist für mich eine Herzensache, aber wenn ihr einen Kurs gibt dann will ich auch dabei sein OK?.
    Hab euch alle Mega gern. Küssli bis bald.
    Mami Susi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.