Chummigalm Skitour

Weihnachten ist doch erst heute in 11 Monaten wieder? Doch ich hatte bereits heute ein riesiges Geschenk. Diesen Tag !!! Aber schön der Reihe nach.

 

Es war der einzige Tag in dieser Woche wo ich frei nehmen konnte. Und warum nicht eine Skitour machen?  😎 Bis am Vorabend waren die zwei FTF’s (First to find) der beiden neuen Caches (Gipfeltradi Chummigalm und WaSki1 Multi) noch offen. So war mein Tagesziel rasch klar. Auf dem Weg durchs Simmental wurde beim „Nussgipfel“ noch ein NUSSGIPFEL gekauft. Die Besten im ganzen Oberland. Die Hochnebelgrenze lag exakt auf der Höhe von Zweisimmen. 

 

Um 9 Uhr machte ich mich mit den Tourenski auf den Multi WaSki 1: Chumigalm. Es ist meine dritte Ski-Tour innerhalb einer Woche, die Vierte in meiner Karriere und das erste mal bin ich solo unterwegs. „Läck fägt das“!

Ich freute mich riesig und ich genoss jeden Meter vom Aufstieg. Die Route war dank den Cachestationen und dem GPS mit der ungefähren Skiroute gut zu finden. Eine Dreiergruppe ältere Herren waren die Einzigen die ich überholte und die ich im Aufstieg sah. Unterwegs sammelte ich gemütlich die Ziffern zu den Fragen vom Multi. Ab P.1665 hatte ich endlich auch die Sonne im Gesicht. So schön. Eine Kleiderschicht wurde in den Rucksack verpackt. In Hinder Chumi angekommen sah ich zwar noch nicht das Gipfelkreuz aber den Zielhang. Knapp 30 Minuten später stand ich dann mutterseelenallein auf dem Gipfel. Es ist kurz vor 12 Uhr. Eifach numme gniesse. Wie wunderbar ist das denn. Der Gipfeltradi war schnell gefunden und als Erster konnte ich mich ins Logbuch eintragen.

 

Über eine Stunde verbrachte ich auf dem Gipfel. Die Verpflegung inkl. Nussgipfel schmeckt da oben einfach noch besser. Zuerst windstill zog dann etwas mehr Wind auf. Unterdessen sind noch die drei Herren und ein anderes Duo eingetroffen. So machte ich mich bereit für die Abfahrt. Der Zielhang (Gipfelhang) war bereits recht verfahren und der Schnee nicht mehr pulvrig. Schwein hatte ich einmal, dass es mich nicht auf den Ranzen geschlagen hat. In Hinder Chumi zog ich die Bremse und setzte mich für sicher nochmals eine Stunde an die Sonne. (Der Multi FTF wird mir wohl niemand weg schnappen). Ich wollte es einfach nochmals geniessen da oben. Ein kurzes Nickerchen…

 

So, nun aber runter. Der untere Teil war dann auch deutlich besser zu fahren. Teilweise fand ich noch unberührte Hänge und konnte dort meine Spuren durch den Schnee ziehen. So genial. Aber immer wieder auf das Navi kucken, damit ich nicht beim Final vorbei brause. Nein, es kam nicht soweit. Punktgenau fand ich den Petling in der Tanne und konnte auch da das Logbuch als erster beschreiben. So cool. Viel zu rasch war ich dann wieder unten beim Auto. Im „Derby“ trank ich auf der Terrasse noch einen Kaffee. Bis die letzten Sonnenstrahlen hinter dem Hügel verschwanden genoss ich diesen prächtigen Wintertag.

 

Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.