Murmelchopf und Brünig-Haupt ab der Älggialp

Heute war der Mittelpunkt der Schweiz auf der Ällgialp mein Ziel. Das ich nicht nur den Mittelpunkt vom Schwizerländli besuchen würde, war auch mir klar. Auf der Landkarte konnte ich was cooles entdecken. Mal schauen ob das vor Ort auch so cool aussieht.

 

Um 7 Uhr war ich bereits in Sachseln und suchte mir ein Café. Ich hatte Glück, dass ein zwar geschlossenes Hotel, das nur für die Hotelgäste Frühstück machte, auch mir einen Kaffee servierte. Nach der Stärkung fuhr ich die abenteuerliche Strasse auf die Älggialp hoch. Auf dem grossen Parkplatz war mein Auto einsam und ich vorzog mich mal Richtung Mittelpunkt der Schweiz. Nach dem Besuch der Touristenversion, wanderte ich etwa noch 100Hm weiter runter zum ganz offiziellen Mittelpunkt der Schweiz. (Es hat auch einen Geocache dort 😆 )

 

Wieder zurück beim Ausgangspunkt auf der Alp startete ich meine vorgenommene Wanderung. Der Grat mit den Gipfel Brünig-Haupt 2’272m und dem etwas kleinere  Murmelchopf (der Berg sieht wirklich aus wie der Kopf von einem Murmeltier) waren gut sichtbar. Via der Tonhalle und über einige Treppen führte mich der schöne Wanderweg hoch zum Seefeld.  Ruhig lag der See da und ein paar Fischer versuchten ihr Glück, indem sie Ihre Würmer badeten. Via Hinter Hüttli stieg ich hoch auf den Grat P.2049. Hier schon die schönste Aussicht auf die Schneeberge rund ums Schreckhorn. Nach einem kurzen Abstieg ging es nochmals deftig rauf auf das Abgschütz, wo die schöne Schutzhütte steht. Nach einer kurzen Pause und der Suche nach dem Cache folgte ich dem blau weissen Wanderweg über den Grat. Bei P.2168 sah ich das erste mal die Leiter, die mich später wieder runter zum See runter bringen soll. Doch ich wollte noch auf den Murmelchopf und auf den Brünig-Haupt. Rasch war ich auf dem Kopf vom Murmeltier. Der Haupt sollte dann weniger einfach sein. Über den gut gesicherten Weg musste zuerst ein Kamin hinuntergeklettert werden. Anschliessend ging es über Felsplatten und über einen kurzen aber knackigen Grat auf den Gipfel. Pause und einfach nur geniessen.Sicht zum Titlis, Brienzergrat und auf viele andere bekannte und unbekannte Gipfel. Herrlich!

 

Der Abstieg wartete aber immer noch auf mich. Auf dem gleichen Weg ging es zurück zur Leiter. Dank der Europaleiter, die etwa 100 Meter hoch ist, kam ich rasch wieder runter. Dann zuerst etwas über Geröll und dann über eine wunderschöne Wiese ging es gegen den Seefeldsee. Auf der Wiese legte ich mich etwas hin und genoss die Ruhe, bevor es zurück auf den Parkplatz bei der Alp ging. Leider war die Beiz auch da geschlossen. So nahm ich langsam aber sicher den Heimweg in Angrff. Ein wunderbarer Tag in einer grandiosen Landschaft ging zu Ende. Die Tour war noch cooler als ich auf der Karte erwartet hatte.

 

Hier das Album:

2 Gedanken zu „Murmelchopf und Brünig-Haupt ab der Älggialp

  • 5. November 2018 um 19:58
    Permalink

    Hoï Sünneli

    No comment …… Eifach Super
    Es liebs grüessli Mami Susi

    Antwort
  • 2. November 2018 um 07:12
    Permalink

    Bravo!
    Fehlt mir (noch?) …
    lg Felix

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.