Hinteres Lauterbrunnental mit Schmadrihütte

Bereits zwei mal war ich dieses Jahr auf dem Klettersteig Mürren. Ein paar Blicke in das Hintere Lauterbrunnental konnte ich dabei erhaschen und es machte mir Lust auf mehr. So waren die Hüttenwanderung zur Schmadri und die Runde durch das Hinteres Lauterbrunnental an meinem freien Tag genau richtig.

 

Um 8 Uhr marschierte ich in Stechelberg los. Es war 5° und noch recht frisch. Doch mit dem Aufstieg nach Trachsellauenen wurde mit rasch warm. Bis dorthin hätte ich eigentlich auch das Bike nehmen können… Von Trachsellauenen ging es dann recht knackig empor. Zuerst etwas zurück Richtung NW und dann hoch via P.1420 zu P.1699. Dass der Aufstieg im Schatten war störte mich nicht im geringsten. Die Höhe war dann mal erreicht. Vor mir nun die von der Sonne beschienen Schneeberge und Gletscher. Die Wanderung gegen Schwand war definitiv weniger schweisstreibend. Von dort aus ging es nochmals ein paar Höhenmeter empor bis ich vor der einsamen und verlassenen Schmadrihütte stand. Da auch diese noch im Schatten lag machte ich nicht lange Halt und zog gegen den Oberhornsee weiter. Dieser Abschnitt von der Wanderung gefiel mir am besten.

 

Von Stechelberg bis zum See war ich alleine unterwegs und sah keine einzige Person. Ich freute mich auf eine ruhige Pause beim Seeli. Dort beim ausgelassenen See, es war nur noch eine Glungge, traf ich auf zwei Plappertanten die sich lauthals über Bücher unterhielten. Lange machte ich auch da nicht Halt und zog weiter. Ich fand weiter unten in der Nähe vom ehemaligen Gletschertor einen grossen, warmen und flachen Stein, der perfekt war für eine längere Pause. Liegend auf dem Stein an der Sonne genoss ich die Stille und die traumhafte Bergwelt.
Nach der Pause, wanderte ich zum Obersteinberg und weiter zum Berggasthaus Tschingelhorn. Überall waren die Türen verschlossen und die Fensterläden geschlossen. Alles bereit für den Winter. So nahm ich den Abstieg nach Stechelberg ohne Stärkung oder Belohnung unter die Füsse. Unten angekommen war das Dorf auch bereits wieder im Schatten.

 

Die Wanderung durch das von der UNESCO  geschützte Hintere Lauterbrunnental hat mir sehr gut gefallen. Ein einsamer Aufstieg und eine sehr genussvolle Wanderung in einer grandiosen mit Gletscher umgebenen Bergwelt. Wunderschön!

 

Hier geht es zum Album:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.