Nidlenloch

Vor knapp 2 Jahren war ich bereits mal im Nidlenloch. Ich musste nicht lange überlegen ob ich diese Tour wiederholen will. So kam es, dass sich pünktlich um 9 Uhr die Gruppe bei der Talsation der Weissensteinbahn traf. Mit dabei waren heute, Andrea, Priska, Jo, Reto, Michu und Tinu. Mit der Seilbahn ging es easy auf dem Weissenstein. Durch das Schneegestöber marschierten wir zum Hinteren Weissenstein. Nach dem Kaffee, der lauwarmen, warmen und heisser Schoggi bzw. Ovo  und den Formalitäten stürzten wir uns in die Höhlenkleider. Kurz darauf stürzten wir uns auch durch den Höhleneingang in das Loch. Nein, stürzen wäre der falsche Ausdruck. Denn ein Sturz und eine Bergung aus der Höhle wollte niemand provozieren. Sicher und gemütlich kämpften wir uns über Felsen, durch Gänge (Trockensee, Jungfernschlupf und Co.) und genossen es unter Tags. Auch eine kleine Fledermaus konnten wir noch entdecken. Über ein paar Leitern gelangten wir dann in die Forsterhalle. Eine Stärkung aus dem Rucksack und eine Pause waren verdient.

 

Auf dem Rückweg unternahmen wir ein paar Abstecher in etwas engere Gänge. Die Freude war bei allen gross und jeder zwängte sich irgendwie durch den Himmelsgang. Genial, das Tinu die Höhle mit den Gängen so gut kennt. Ein genialer „inoffizieller“ Führer. Manchmal war es so eng, dass es einem die Hosen heruter zog oder die Jacke hoch. So im sehr schönen Sintergang. Jedenfalls verging die Zeit rasant schnell.

 

Alle kamen mit einem breiten Grinsen aus der Höhle, was die Bestätigung war für einen sehr coolen Tag. Nachdem alle wieder einigermassen sauber und umgekleidet waren, genossen wir im Restaurant was feines zu Essen. Der Verdauungsspaziergang war wohl für alle willkommen. So marschierten wir durch die dunkle und schneebedeckte Landschaft zurück nach Oberdorf. Ein genialer Tag ging so zu Ende.

Herzlichen Dank an alle für den super gelungenen Tag. Besonders Tinu für die Führungsleitung. Wir sind uns einig. Das nächste mal wollen wir noch tiefer in den Berg. Oder wer ist nicht dabei? 😛 

 

Zum Fotoalbum:

 

Ein Kommentar:

  1. eine enge Sache – schon bis zur Forsterhalle (der Jungfernschlitz reicht mir …) – doch äusserst eindrücklich!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.