Aiguilles de Baulmes

Endlich mal in der Region Waadländer Jura unterwegs. Am Freitag Nachmittag bin ich losgefahren und suchte neben ein paar Geocaches auch einen Stellplatz für die Nacht. Diesen fand ich auf 1’280m dem Col d’Aiguilles unmittelbar unter der Aiguilles de Baulmes.

In der Region wimmelt es von alten und mächtigen Bäumen. Buchen, Bergahorn und Tannen um nur einige zu nennen: Die grossen und alten Bäume werden in Baulmes verehrt, gehegt und gepflegt. Der «Président» ist eine 300-jährige und 48.5 m hohe Weiss­tanne mit einem Umfang von 4.56m und einem Durchmesser von 1.45 m. Der für die Gemeinde zuständige Forstinspektor, vermisst den «Président», alle zehn Jahre. Und nach getaner Arbeit wird jeweils mit einem Glas Wein auf den Baumriesen angestossen. (Ich würde jeden Monat mal vermessen…) 2015 wurde die Gemeide für den sorgsamen Umgang mit ihren zahlreichen alten Bäumen mit dem Binding Waldpreis belohnt. Dank Geocaching konnte ich zwanzig solche Bäume besuchen.

Am Morgen, gut ausgeschlafen und gestärkt, parkierte ich das Auto unten in Baulmes an der Passstrasse. Durch den Wald wanderte ich via P.1030 hoch auf den Kamm, den ich bei  P.1285 erreichte. Etwas sanfter ging es dann hoch zum Aussichtspunkt Mont d’en Haut. Die Gämsen auf dem Weg liessen sich durch meine Ankunft nicht gross beirren. Die Aussicht und der Tiefblick war wunderbar. Auf sehr schönen Wanderwegen ging es weiter. Mein nächstes Ziel war die Cave Noire. Eine Höhle die ich auf der Karte entdeckt hatte. Der Weg zum Eingang war mit einer Kette gesichert. Die Höhle konnte gut begangen werden. Weiter hinten wird es zwar etwas enger, aber danach erreicht man eine Halle die gegen oben mit einem Loch offen ist. Also hat man dort sogar etwas Tageslicht.

Zurück auf der Krete und weiter marschierte ich gegen den Sommet zu. Der Wanderweg nie schwierig oder ausgesetzt. Wer es gerne etwas knackiger mag, der geht einfach weiter vorne am Abgrund.

Gipfelkreuz auf 1’558m erreicht und immer noch kein Regen in Sicht. Nur dunkle Wolken die ab und zu vorbei zogen. Das Wetter hielt sich besser als prognostiziert und meist hatte ich sogar Sonne. Da war ich nicht unglücklich. Nach der Pause wanderte ich weiter über den Pfad auf dem Kamm zum Abstieg. Der offizielle Wanderweg geht „hinger ume“. Ich wählte jedoch absichtlich der knackiger Pfad und wurde nicht enttäuscht. Nun in einem T4 Gelände unterwegs, erreichte im auf dem Zick Zack Pfad die Passstrasse. Dieser entlang ging es zurück zur Passhöhe.

Viele Wege führen nun zurück nach Baulmes. Ich wählte den Weg via La Combette auf den Kamm vom Le Suchet. So hatte ich nochmals die schöne Aussicht zum Aiguilles de Baulmes. Die Höhenmeter waren rasch wieder vernichtet und nach etwa 1000Hm, und 12.5km und 6 Stunden erreichte ich den Parkplatz.

Weiter ging die Fahrt durch den Jura. Nochmals über den Pass nach Ste.-Croix. Dann durch das Vallon de Noirvaux und durch das Schweiz-sibirische Hochland La Brévine. Auf der Suche nach einem Nachtlager tat ich mir heute aber besonders schwer. Überall hatte ich was auszusetzen. Ein Gebäude war zu Nah, oder keine Aussicht, oder wes war verboten, oder es war nicht gerade genug und und und. Ich hatte viele Gründe. In Frankreich in der Nähe von Morteau, genauer auf dem Mont Voillot auf 1‘100m, wurde ich dann fündig. Es war bereits 19h30 und ein Gewitter vermieste mir die Ankunft. Also kochte ich etwas im Camper und genoss den Abend drin.

Sonntag 26. Mai

Die Nacht ging mit viel und lauten Glockengebimbel rum. Eigentlich mag ich die Glocken der Kühe sehr. Aber irgendwie hatte ich das Gefühl dass alle Kühe gleich um oder sogar im Camper standen. Ich genoss dann die Sonne am Morgen. Nach dem Frühstück begab ich mich dann auf die Rundtour um den Mont Voillot. Gemütlich fuhr ich dann ca. um 14Ihr zurück nach Hause. Ein sehr tolles und wie oft spontanes Weekend im Camper ging so viel zu schnell zu Ende.  

Hier geht es zum Album:

2 Gedanken zu „Aiguilles de Baulmes

  • 27. Mai 2019 um 20:13
    Permalink

    Hey Sünneli
    Das isch jetz es mal e region wo ig e chli kenne. D’familie vo mim vater isch in Ste- Croix, leider isch nume no mini Tante dört. Uf en Mont de Baulmes si mer es paar mau gange mit mim Götti. Aber uf d‘ Aiguilles de Baulmes bin ig nie gsi, u so wie ig die schöne föteli aluege mues es dert obe sicher super si. LG bis bald

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.