Nods – Bison Ranch – Chasseral

Samstag 13.07.2019

Anstatt im wie vorgesehen Mai fand die 2 Tages Wanderung nun im Juli statt. Das Wetter war heute um einiges besser als im Mai, wenn nicht sogar perfekt. Die Narzissen blühten leider nicht mehr, dafür der Türkenbund.

 

Mit den ÖV fuhren wir nach Nods wo die gemütliche Wanderung startete. Am Start waren Katja, Daniela, Gabriel, Urs, René und ich. Gemächlich marschierten wir südwestlich dem Mont Sujet entgegen. Bereits vor der Combe Robin hatte so ein Schlaumeier die Idee etwas Holz zu sammeln, da es gegen den Gipfel zu immer weniger haben soll. Gesagt getan wanderten wir mit viel Holz in den Händen und auf dem Rucksack bergwärts. Kurz vor dem Gipfel fanden wir die perfekte Feuerstelle. Unser mitgebrachtes Holz brannte sichtlich besser als das vorhandene. (Nein, wir diskutieren nicht weiter). Die Würste, das Gemüse und der Käse schmeckten jedenfalls. Der Gipfelwein fehlte…

 

Nach der Pause war es ein Kurzes bis wir auf dem 1’382m hohen Gipfel des Mont Sujet standen. Das Panorama war wunderbar. Aber wir hatten dann auch mal Durst und unser nächstes Ziel die Mét. des Prêles war auch nicht sehr weit. Dort angekommen war der „Club der Luzerner von Biel“ schon tief im „1/2“. So heisst Ihr Schnaps. Halb Birne, halb Träsch.

Wir gönnten uns ein Bierchen. Rasch schwappte die musikalische Stimmung auch zu unserem Tisch rüber. Auch Mo und Thomas trafen nun zu unserer Gruppe. Angesteckt von der lockeren Stimmung war unsere Pause in der Mét de Prèles definitiv länger als die Wanderzeit an diesem Tag. Reinhard und Marianne sei Dank. Oder am richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort. Oder man soll die Feste feiern, wie sie fallen. Und niemand trauerte dem verpassten Gipfelwein nach.

 

Doch auch wir mussten nun noch zur Bison Ranch wandern. Bereits etwas angeschlagen trafen wir dort ein. Zimmer bezogen, Bison auf dem Grill, oder Käse im Pfänni, genossen wir den Abend. Ein feines Dessert und ein 8er Jass zum Tagesabschluss durfte nicht fehlen. Dass der Wein nicht mehr so floss, könnte am Wein liegen oder an was anderem… Bettruhe war dann auch mal angesagt.

 

Sonntag 14.07.2019

Einige schnarchten die Nacht durch, andere konnten sich im 1.60 Meter langen Bett nicht richtig entfalten. Jedenfalls waren alle um 08.30 beim Frühstück.

Als alle zum Abmarsch bereit waren und uns der fiese Marderalarm definitiv auf den Wecker ging, marschierten wir los. Der Marderalarm folgte uns. Es war mein GPS das so gemein pfiff. Guter Trick um die Leute in Bewegung zu bringen. Rasch waren wir auf der Krete. Von hier an ging es gemächlich und stets angenehm aufwärts dem Chasseral entgegen. Die aufgeschreckte Kuhherde weckte auch uns vollends. Auch heute war das Wetter auf unserer Seite. Je näher wir dem Chasseral kamen desto mehr Wanderer hatte es. Beim Signal auf 1’606m machten wir eine kleine Pause. Einige hätten noch länger liegen können. Das Hotel Chasseral besuchten wir nur kurz für eine Gelati. Wir zogen es vor, die Wanderung hinunter nach Nods fortzusetzten. Teils auf der „Skipiste“, teils durch den Wald erreichten wir unseren Ausgangspunkt. Die Restzeit bis zur Abfahrt des Postaustos füllten wir mit einem Bierchen auf. In La Neuveville angekommen zog es uns noch an den See, wo wir bei Fischzknusperli und Salat das traumhafte und gemütliche Wochenende ausklingen liessen.

 

Herzlichen Dank an Euch alle für die tolle Zeit. Diese Wanderung machte echt Spass!

 

Die Bilder:

 

 

Ein Gedanke zu „Nods – Bison Ranch – Chasseral

  • 16. Juli 2019 um 21:11
    Permalink

    Danke Beat für den ausführlichen Bericht und die tadellose Organisation.

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.