Bärner Bärgloufcup

Etwas kurzfristig, letzten Freitag, habe ich auf Umwegen noch einen Startplatz für den Bärner Bärgloufcup erhalten. Von Montag bis Freitag, 5 Tage, 5 Bergläufe. Start war jeweils Abends um 19h. 4 Rennen muss man laufen um in die Cupwertung zu kommen. 

 

Nach dem tollen Oldenhorn Wochenende begann der Montag gleich mit dem Berglauf auf den Gurten.  Startnummer abholen und bereit machen. Nur 3.6km und 310Hm. Aber es ging vom Start an gleich deftig steil zur Sache. Durchgeschwitzt habe ich das Ziel erreicht. Die Sauna in der Gurtenbahn war noch das Dessert.

 

Am Dienstag war die Bütschelegg an der Reihe. Das Bike parkierte ich vorher beim Ziel,  so dass ich nach dem Rennen rasch wieder zu Ausgangspunkt Toffen fahren konnte. Das Wetter meinte es gut und erst auf den letzten Meter begann es zu regnen. Beim runterfahren war mir der Regen egal. Doch das Bikeschloss liess ich irgendwo unterwegs liegen. Mit 5.3km und 520Hm war es bereits die Königsetappe.

 

Der Belpberg rief am Mittwoch mit 4.7km, 350Hm. Auch da wieder Wetterglück. Mit dem Bike und dem neuen Schloss ging es dieses mal vom Ziel zum Start runter. Tolles Rennen und im Endspurt konnte ich mich mit Urs messen. Wir waren immer etwa gleich schnell/langsam unterwegs. Der Endspurt konnte ich heute für mich entscheiden. Jedoch lag er im Gesamtklassement noch einige Punkte vor mit. Wir hatte beiden unseren Spass. 

 

Der Run am Donnerstag von Stettlen auf den Bantiger. 4.6km, 400Hm. Vorher bin ich mit dem Bike auf den Bantiger gefahren. Vor dem Start noch mit meinem Lieblingskonkuret Urs über Punkte, Top 100 Platzierung und Taktik unterhalten. Ein Kopf an Kopf Rennen, das ich mit 15 Sekunden Vorsprung gewann. Im Gesamtklassement nun 99. mit ein paar Punkten Reserve auf den schnellen Urs. Als ich jedoch mit dem Bike runterfahren wollte klemmte das Schloss. Es war unmöglich dieses zu öffnen. Selbst die zarten Frauenhände von Elli, die mich heute überraschte, konnten das Schloss nicht öffnen. Am Ende brach sogar der Schlüssel ab. Nun, dann laufe ich halt nach Stettlen runter. Unterwegs schloss ich mich andern Joggern an. Gemeinsam mit dieser „Wandergruppe Schmetterling“ erreichten wir Stettlen. In der Linde gab es auf diesen etwas gar verrückten Tag noch einen verdienten Umdrunk. 

 

Freitag und noch 310Hm und 3.7km auf den Ulmizberg. Von den 5 Rennen kommen nur die 4 Besten in die Wertung. Welches wird wohl mein Streichresultat und holt mich Urs noch ein? Bleibe ich in den Top 100? Viele offene Fragen die eigentlich nicht relevant sind. Der Spass und die familiäre Atmosphäre unter den Läufer/innen steht ganz klar an erster Stelle. 19Uhr der letzte Startknall. Urs, zuerst noch ein paar Schritte hinter mir, war plötzlich schnell vor mir. Ich versuchte mich an seine Fersen zu kleben. Er machte nochmals gewaltig Dampf. Im Schlussaufstieg ins Ziel hatten wir nochmals einen heissen Endspurt. Dank seinem vorgelschlagenen Tempo reichte es uns beiden in die Top 100. So cool.

 

Am anschliessenden Schlussabend, mit Pastaparty und Rangverkündigung, prosteten wir auf die tolle Woche an. Das war wirklich ein sehr genialer Event. Grosses Merci an Ellie und an Tanja, dass ich dank Euch da so kurzfritig teilnehmen konnte. Nächstes Jahr zu dritt?

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.