Gwächtenhorn, 3’403m

Darf man oder darf man nicht? Diese grosse Frage beschäftig viele Skitourengänger (nicht nur Skitourengänger) in der Coronazeit. Auch wir haben lange darüber diskutiert. Positives wie auch negatives gefunden. Die Tour wurde vorsichtig geplant, Regeln aufgestellt und auf irgendwelche Risiken verzichtet. So konnten wir mit einem gutem Gewissen auf die Tour. Auch hatten wir noch dreckige Skischuhe von der letzten Tour die sauber gemacht werden mussten. Dies hat aber nichts mit Corona zu tun, sondern eher an Schneemangel…

Um 7 Uhr (alle getrennt angereist) trafen wir uns im Steingletscher. Mit Jüre, Tinu, Gaby, Viki und meiner Wenigkeit war die Gruppe mit 5 Personen vollzählig. Kurz darauf marschierten wir mit genügend Absand los. Rechts ums Chööbärgli links um den Bockberg und schon standen wir auf dem verschneiten Gletscher. Den Abbruch haben Viki und ich bereits letztes Wochenende bestaunt. An die steile Stelle erinnerten wir uns gut ;-). Heute mit Harscheisen und Steigeisen ausgerüstet wurde es von der „Schlüsselstelle“ zur „Versöhnungsstelle“. 10 Minuten später, auf etwa 2’600m, konnten wir auch endlich die Sonnenbrille vor die Augen legen. In der traumhaften Bergwelt wanderten wir gemütlich weiter. Das Wetter meinte es gut und jeder Schritt war ein Genuss. Ok, auf den letzten paar hundert Meter bis zum Gipfel kamen wohl alle noch etwas ins Schnaufen.

Yeah, Gipfel erreicht. Anstatt Küsschen, Umarmung oder Hände schütteln, musste ein Getto-Fäustchen mit genügend Abstand und in Handschuhen zur Gratulation ausreichen.

Nach den obligatorischen Gipfelfotos und etwas knabbern aus dem Rucksack freuten wir uns auf die Abfahrt. Der Schnee war von oben bis unten super zu befahren. Superschöne Bedingungen zauberten allen von uns ein Lächeln ins Gesicht. Wir fuhren bis zum See runter, was uns anschliessend noch einen kleinen Gegenaufstieg bescherte. Locker nahen wir auch diesen in Angriff und kurvten anschliessend noch runter zum Parkplatz.

Die Sachen wurden in den diversen Autos verstaut. Zwischen den Camper genossen wir noch die Sonne, das verdiente Bier und Ullas leckeren Früchtekuchen. Ein genialer und traumhafter Skitag liessen wir so ausklingen. Die Skischuhe sind übrigens auch wieder sauber.

Herzlichen Dank an alle für diesen genialen Prachtstag und bleibt GESUND !!!

 

Zum Album:

Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.