Lej da la Tscheppa, 2’635m

Heute wollte ich von Silvaplana aus wandern gehen, während Viki es vorzog mit dem Zweirad und Colin die andere Seite zu erforschen.

Als ich dann den Wanderweg zum Tscheppa See entdeckte war mein Ziel klar. Ich startete direkt ab dem Camingplatz, wo wir auch übernachtet hatten. Rasch gewann ich an Höhe und wanderte zuerst Richtung Julier zu. Via P.2226 stieg ich einsam bergwärts und folgte brav dem Wanderweg. Der Wald lichtete sich und rasch war ich oberhalb der Baumgrenze. Immer hatte ich die Hoffnung etwas Wild zu sehen und schlich durch die wunderbare Landschaft. Doch leider nein. In einer grandiosen Bergwelt wanderte ich weiter dem See entgegen. Viele kleine Seelis entdeckte ich unterwegs. Ein paar einzelne Schneefelder musste ich noch queren.

Ich überwand die letzte Kuppe und stand dann oben am See auf über 2’600 Meter. So schön da oben. Der See sah kalt aus und ich hatte keine Lust zu baden. Weil es auf der Gegenseite einen schönen Stein hatte und natürlich auch ein Geocache, zog ich noch ein paar Meter weiter hinauf. Weit und breit keine einzige Person. Ich genoss die Ruhe und eine kurze verdiente Pause. Das Wetter war schon den ganzen Tag wechselhaft. Mal Sonne, mal stark bewölkt und am See oben sogar noch kurz Schneefall. Und um es vorwegzunehmen, wurde ich ganz am Ende der Wanderung noch verschifft.


Für den Abstieg wählte ich den direkten Weg Richtung Sils, wobei ich bei P.1863 den Höhenweg nach Silvaplana nahm. Ein toller und einsamer Tag in einer grandiosen Landschaft. Hat mir sehr gut gefallen.

 

Hier die Fotos:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.