Gibel, 2’036m

Der Hund war bei Pia versorgt und wir konnten unsere Skitour ab dem Brünigpass mal ohne Doggy starten. Durch die Nacht hat es ein schönes Pülverchen Schnee hingelegt, was uns sehr freute. Es freute uns auch, dass zwei Skitourer gleich das Spuren übernahmen, als wir beim Naturfreundehaus starteten. Das Wetter war zunächst bewölkt. Der Aufstieg durch Wald und über Wiesen war sehr abwechslungsreich und sehr schön. Die weissen und verschneiten Tannen und die Aussicht gefielen uns sehr. Auf ca. 1’700m erreichten wir einen Weg den wir eher flach bis zum „Steinschlag“ folgten. Ab hier, im etwas steileren Gelände, war die neue Schneeschicht mit der alten sehr schlecht verbunden. Vorsichtig aber dennoch sicher stiegen wir auf den Gratrücken hoch. Das Gipfelkreuz konnten wir bald sehen, wie auch der blaue Strich am Himmel. Die Sonne wird sich noch zeigen.

Auf dem Gibel angekommen dauerte es nicht lange bis uns die Sonne blendete. Mega schöne Aussicht über Brienzer– und Thunersee und Richtung Pilatus inklusive. Wir genossen die Rast.

An der Sonne und im schönstem Pulverschnee fuhren wir abwärts. Spass, Freude und einfach Genuss. Tolle Abfahrt die auch Tinu gemoch hätte. Ohne Übermut und ohne Sturz knackte dann mein Knie. Der Genuss wechselte zum Schmerz. Dennoch kamen wir noch vorsichtig und ganz runter. Auch das kurze zurücklaufen zum Auto ging noch gut. Aber nun bin ich leider am Knie schonen und draussen scheint die Sonne… Grrrrr!!!

Die Tour hat uns mega gut gefallen und das Raclette am Abend bei Freunden schmeckte vorzüglich.

 

Die Fotos:

Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.