3 Tage Innerschweiz mit Päpu

Das Geburtstagsgeschenk für Päpu ist auch immer ein Geschenk für mich. Ein paar Tage mit dem Camper losfahren, tolle Orte entdecken, ein paar Dosen suchen und einfach die gemeinsame Zeit geniessen.

 

Sonntag, 13.06.2021

Nachdem alles gepackt war und auch der Kühlschrank für gut eine Woche gefüllt war, düsten wir über den Brünig. In Giswil parkierten wir den Camper und machten uns auf dem Schacherseppli Erlebnisweg. Entlang der Laui führte uns der abwechslungsreiche Wanderweg durch den Klein- und Grossteil von Giswil. Die Sonne liess uns schwitzen. Päpu kam zusätzlich ins schwitzen als der Hund auf Ihn zu rannte. Aber zum Glück war noch ein Zaun zwischen den beiden. Zurück beim Bahnhof erfrischten wir uns mit Bier und Glace. Ein weiterer Wunsch von Päpu, war den Kanton Uri zu besuchen. So landeten wir schlussendlich oberhalb Amsteg in Bristen. Dort fanden wir einen tollen Platz zum schlafen und konnten auch unser Nachtessen auf dem Grill zubereiten. Das Dessertbuffet, Kuchen von Viki und Zitronen-Cake von Mami schmeckten sehr.

 

Montag 14.06.2021

Die Nacht war ruhig und wenn Päpu im Camper ist gibt es am Morgen Tagwache. Sein Pullover oder seine Jacke blieb zuhause. So musste das Pischi-Oberteil als wärmendes Kleidungsstück zum Frühstück hinhalten. Doch es wurde schnell warm. Zusammenpacken und runter nach Amsteg. Auf dem Via Gottardo wanderten wir gegen den Gotthard zu. Bei Intischi besuchten wir die grosse Eisenbahnbrücke. So konnten wir den interessanten Fussgängertunnel besichtigen. Ohne Geocache wären wir da wohl vorbei marschiert. Weiter ging es nach Meitschlingen wo das Nadelöhr zwischen Eisenbahn, Autobahn, Hauptstrasse und Wanderweg bestaunt wurde. Das Wasser der Reuss rauschte unter der Hängebrücke durch. Und die kurz davor entdeckte Blindschleiche huschte wieder unter das Laub. Entlang der gewaltigen Steinschlagsicherungen gelangten wir wieder in ruhigeres Gelände. Die Füsse wurden während einer Pause in der kalten Reuss gekühlt. Durch Gurtnellen und via Pfaffensprung kamen wir langsam aber sicher gegen Wassen zu. Der Wanderweg war stets abwechslungsreich und spannend. Vor allem auch, wenn man in einem Tunnel wandert, wo zeitgleich ein staubiger Güterzug durchfährt :-). In Wassen entschieden wir uns noch bis Wattingen zu wandern, was ein guter Entscheid war. Es ging nochmals hoch zum Bahnwärterhüsli. Dort wanderten wir über den Bahntunnel der zugleich auch eine Brücke ist. Wir oben, unten die Bahn und noch weiter unten der Wasserfall. Sehr cool.

Das Postauto braucht eigentlich nur 22 Minuten von Wattingen nach Amsteg. Unsere Reise dauerte jedoch eine Stunde länger, da wir in Gurtnellen was vergessen hatten 🙂 und im Hotel Gottardo noch die Geschwister Beiz besuchen wollten.

Einen ruhigen Schlafplatz fanden wir dann weit oberhalb Beckenried. Hier beim super eingerichteten Brätliplatz und bei kaltem Brunnenwasser liessen wir es uns gut gehen. 

 

Montag, 15. Juni 2021

Heute war der Hametschwand auf dem Bürgenstock unser Ziel. Ein toller steiniger Multi führte uns hoch zum Lift wo es eine Verschnaufpause gab. Wir verloren dann zwar die Spur vom Multi. Doch mit etwas Logik und Erfahrung fanden wir den übernächsten Posten. Via Känzeli wanderten wir wieder zurück zum Parkplatz. Wir besuchten dann noch die fast verschwundene Seilbahn. Um 1934 wurde diese Seilbahn mit 2 Kabinen und je 4 Plätzen von Untermatt am See hinauf auf den Mattgrat am Bürgenstock gebaut. Um die 70er Jahre herum brannte das Hotel jedoch ab und wurde nicht mehr aufgebaut. Die Seilbahn blieb noch einige Jahre für Wanderer in Betrieb. Die Berg- und Talstation stehen noch da, auch wenn ihnen die Witterung inzwischen stark zugesetzt hat. Dieser Ort wie hat uns doch sehr gefallen. Die Zeit rannte auch heute wieder. Und so waren wir schon gezwungen den Heimweg unter die Räder zu nehmen.

Zurück in Interlaken wurden wir von Viki noch kulinarisch verwöhnt. Die wunderschönen drei Tage gingen sehr schnell vorbei und noch lange werden wir an diese schöne Zeit zurück denken. Herzlichen Dank für Alles. Ich bin schon sehr gespannt wohin unsere nächste Tour führt.

 

Die Fotos:

Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.