Höch Gumme, 2’204 m

Hurra, der Hund wollte unbedingt zu unseren Nachbaren. Oder haben wir Sie gefragt ob Sie den Hund wollen? Egal, er war weg.

Der Adventskalender war auch aktualisiert mit auspacken. So waren wir bereit, um dem Nebel zu entfliehen. Eher spontan ging es nach Lungern. Die Talstation der Turren-Bahn war im dicken Nebel. Doch bei der Bergstation waren wir bereits über der Nebelgrenze. Es war kalt und es zog ein giftiger Wind um die Ohren. Also nix wie los. Wir rutschten auf den Brettern aufwärts und erreichten den ersten Gipfel, den First auf 1815 m wo wir einen Überblick hatten auf die verschiedenen Aufstiegsspuren. Hier oben hatte es einige Skitüreler und Schneeschühler. Jedoch war weder der Gipfel noch die Beiz überlaufen.

Wir marschierten weiter. Schnee hatte es nicht sehr viel, doch es genügte. Ab und zu mussten wir über Gras steigen. Vor dem Arnifirst erreichten wir den Grat. Von hier war es nicht mehr weit, bis wir die grandiose Aussicht über den Brienzersee und die umliegenden Gipfel bestaunen konnten. Wir genossen unser Sandwich und den Christstollen inkl. einem Schnäpsli auf dem Gipfel. Ein wirklich toller Aussichtsgipfel der Höch Gumme.

Die Abfahrt war doch besser als erwartet. Auch einige Kürveli konnten wir in Pulverschnee zeichnen. Bei der malerischen Siedlung fanden wir ein hilbes Sonnenplätzli und legten uns lange hin. Die Schlussabfahrt auf dem Winterwanderweg war kein Problem mehr. Viki hob die Arme und jubelte vor Freude. Doch wer zu früh jubelt, der fällt. Kurve nicht erwischt und im Schnee gelandet. *GRINS*. Wir gönnten uns danach auf der Sonnenterrasse vom Restaurant ein Corona Kaffee, bevor die Sonne verschwand und es wieder runter in den Nebel ging.

Zu Hause angekommen luden wir unsere Nachbaren, die Colin gehütet hatten, zu einem feinen Raclette ein. So ging ein wunderbarer und spontaner Tag zu Ende. Wer möchte auch mal ein Raclette bei uns?

Die Bilder:

Teilen:

Ein Gedanke zu „Höch Gumme, 2’204 m

  • 30. Dezember 2021 um 09:54
    Permalink

    Wunderschöne Bilder und die berichte dazu sind immer ein Genuss sie zu lesen!!!!!

    Für ein Raclette sind wir immer zuhaben der Käse würden wir gerne spendieren!

    Liebe Gruss
    H.P und Brigitta

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.