Le Toûno, 3’017m

Das Auto haben wir oberhalb von St_Luc auf 1’974 m parkiert. Mit den Bikes und an diesem Wochenende ohne Hund fuhren wir zum historischen Hotel Weisshorn. Rasch wurden einige Dinge deponiert. Mit dem Bike fuhren wir dann noch so weit wie möglich Richtung Toûno. Weit kamen wir nicht. Also stellten wir die Zweiräder ab und zu Fuss fing es weiter. Eine tolle Landschaft. Zuerst geröllig, wurde es grüner und wir überquerten einige Bäche. Ab dem See, der den gleichen Namen trägt wie der Gipfel, ging es steiler aufwärts. Rasch gewannen wir an Höhe. Der grüne Untergrund wich wieder dem Steinigen. Bald waren wir auf über 3’000 m und auf dem Gipfel. Tolle Aussicht auf dem Le Toûno auf viele Viertausender und ein Bänkli für uns.

Nach der verdienten Pause ging es runter an den See. Ich prüfte die Wassertemperatur mit meinen Beinen, während Viki sich ganz in den kühlen See legte. Als beide wieder trocken waren, marschierten wir zurück zu den Zweirädern. Um 19h trafen wir im Hotel ein. Wir genossen ein feiner Apero und schauten uns im Hotel satt. DerErstbau wurde 1882 erstellt und dürfte 1883 oder 1884 eröffnet worden sein. Im September 1889 fiel er einem Brand zum Opfer, wobei sich die Gäste durch Flucht aus den Fenstern gerettet haben sollen. Das Hotel wurde anschliessend in der heutigen Erscheinungsform aus Stein gebaut. Mit einem Untergeschoss und vier Etagen, Berghotel-typischer Veranda im ersten Stock auf Stelzen, Salon und Fumoir wurde es neu realisiert. Der Neubau wurde 1891 eröffnet.

Im schönen Essaal wurden wir köstlich verwöhnt und genossen den Sonnenuntergang, bevor wir uns ins Bett legten.

 

Die Fotos:

Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.