Geburtstagsreise nach Italien (Lombardei)

Vikis Geburtstagsreise wurde kurzfristig geplant. Nach meiner Pikettnacht und dem Frühstück zuhause wurde gepackt und wir fuhren dem schlechten Wetter davon. In der Lombardei, zwischen dem Luganer– und dem Comersee soll das Wetter besser sein. War es auch drei Tage lang.

Am Nachmittag erreichten wir die sehr schöne und idyllische Unterkunft „Agriturismo Al-Marnich“ in Schignano. Die Sonne schien und der Himmel war blau. Colin fand sehr schnell sein Schätzi, das auch unsere Zimmertür bewachte. Es dauerte nicht lange bis wir eine Erkundungstour mit dem Bike unternahmen. Steil und holprig führte und der Weg vorbei an zwei Rifugios auf den Passo San Bernardo. Der Aufstieg auf den Gipfel Colmegnone Poncione di Laglio, 1’383 m war rasch gemeistert. Leider war die Gaststätte auf dem Pass geschlossen. So fuhren wir vorsichtig die steile Strasse wieder abwärts. Damit Colin im Anhänger nicht eine Gehirnerschütterung holt, durfte er im Rucksack an meinem Rücken mitfahren.

In der sehr gemütlichen Gaststube genossen wir ein feines Geburi Nachtessen. Zufrieden und mit neuem Plan im Gepäck legten wir uns schlafen.

 

11. März 2023

Die Sonne lachte und nach dem Frühstück ging es mit dem Auto auf die andere Seite nach Pigra. Von dort weiter hoch bis zur Alpe di Colonno. Dort wechselten wir vom Auto auf die Fahrräder. Auf einer besseren Strasse als gestern, trampelten wir via Rifugio Buffalora weiter bis zur alten Militärfestung Galleria Tromezzo. Dort parkierten wir und es ging zu Fuss weiter über den Monte di Tremezzo, 1’700 m auf den Monte Crocione, 1’641 m. Mittagsrast unter vielen anderen Gipfeljäger. Man bemerkte, dass dieser tolle Aussichtspunkt sehr leicht erreichbar ist. Im Rifugio das mitten auf die Strasse gebaut wurde, ja man kann mit dem Auto bis hier fahren, gab es Kaffee und Kuchen. Anschliessend ging es noch in 20 Minuten zu Fuss hoch auf den Monte Calbiga, 1’698 m. Ein sehr schönes Gipfelkreuz erwartete uns, mit tollem Blick auf den Luganersee. Hier erhaschten wir auch einen Überblick auf die morgige Tour. Zufrieden erreichten wir wieder unsere Unterkunft und freuten uns auf das Essen. Auch Colins Schätzi war happy als wir zurück waren.

 

12. März 2023

Der Blick aus dem Zimmerfenster. Sonne und blauer Himmel. Essen, packen, Abschied nehmen und losfahren. Nach einer schönen Fahrt am Comersee entlang und einigen Ringgeliränggeli Kurven trafen wir oberhalb Burena auf 1’300 m ein. Wieder hiess es Auto mit Bike tauschen. Auch wieder einmal holprig und steil erreichten wir die Alpe Piazza Vacchera. Die Fahrräder mussten wir teilweise durch Schneeresten schieben. Aber wir ersparten uns dennoch viel Zeit. Von hier sahen wir den Gipfel Pizzo di Gino, 2’244 m. Die knapp 500 Höhenmeter schafften wir in einer Stunde. Die Grasflanke zum Gipfel war trocken und einfach zu begehen. Die letzten paar Höhenmeter brauchten etwas mehr Konzentration. Dafür erwartete uns auf dem Gipfel ein wunderschönes Panorama. Und? Ja, wir hatten den Gipfel für uns. Wir genossen die lange Rast bei Sonnenschein sehr.

Der Abstieg über den Schützengrabenweg, wo es noch ein toller Murmeligeocache zu finden gab war problemlos. Zurück bei den Bikes entschieden wir uns im Rifugio Croce di Campo vorbeizuschauen, was sich auch lohnte. Zu feinem Kaffee gab es leckeren Schoggikuchen. Um 17h waren wir wieder beim Auto. Via Ringgeliränggeli Strasse, dem Luganersee entlang erreichten wir die Autobahn. Nach der Pizza in Biasca und dem Stau am Gotthard waren wir um 23h wieder gesund und glücklich zuhause. Dies war ein sehr schöner Geburtstagskurzurlaub in der Lombardei.

 

Die Fotos:

Teilen:

2 Gedanken zu „Geburtstagsreise nach Italien (Lombardei)

  • 14. März 2023 um 19:45
    Permalink

    Das war ein richtig tolles happy birthday weekend. Merci vielmal Beat Schatz.

    Antwort
  • 13. März 2023 um 22:07
    Permalink

    Sehr schöne Idee, ein Geburtstagsausflug ‍❤️‍ und Colin hatte auch Spaß
    Weiter so und liebe Grüße Eure Rita ‍♀️☯️

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.